Das Wissen um den strukturellen Aufbau der kondensierten Materie ist der Schlüssel zum Verständnis und zur Entwicklung neuer Materialien für innovative zukünftige Anwendungen. Der Lehrstuhl für Kristallografie und Strukturphysik forscht intensiv auf diesen und angrenzenden Gebieten an Materialien u.a. für High-Tech-Anwendungen für Laser und Computerchips, zur Energiegewinnung oder im Bereich Lebenswissenschaften. Wir untersuchen Nanoteilchen, Einkristalle, Oberflächen und dünne Schichten und tragen zur Weiterentwicklung der Mess- und Analysemethodiken bei. Ein wesentlicher Schwerpunkt sind In-situ-Untersuchungen bei hohen Temperaturen und in den frühen Stadien der Bildung von Nanoteilchen.

Zur Untersuchung der strukturellen Eigenschaften dieser Probensysteme setzen wir Streu- und Beugungsmethoden in unterschiedlichsten Geometrien ein. Neben der Benutzung der vielfältig am Institut verfügbaren Röntgenquellen und Labors unternehmen wir regelmäßig Messreisen zu den weltweit verteilten Röntgen- und Neutronenquellen.

Der folgende Überblick führt sie zu den einzelnen Projekten unserer Mitarbeiter:

Nanoteilchen


Strukturelle Untersuchung funktionalisierter Oberflächen


Strukturelle Eigenschaften dünner Schichten für die Photovoltaik


Life Sciences


Instrumentarisierung und Analysemethodik